Über uns

Fakten bis jetzt…

Kilometer
Länder
Fähren

Wir sind Andrea & Florian – Zusammen sind wir die Teilzeit-Reiseblogger von Van & Woid.

Gemeinsam mit unseren zwei Mädels und dem Hund Debbie erkunden wir seit Jahren die schönsten Länder Europas.

Es begann mit einem Zufall
Eigentlich wollten wir „nur“ nach Skandinavien. Auto, Hotel, Wald. Soweit so gut. Wenn dann nicht die unverschämt teuren Preise für die Übernachtungen gewesen wären und das mangelnde Angebot, wenn man mit Hund unterwegs ist. Eine Alternative musste her.

Es wurde ein Zelt – Ein Dachzelt
Wir wussten nicht so recht etwas damit anzufangen, aber dieses Teil auf Instagram sah echt interessant aus. Ein Zelt, auf dem Dach des Autos. Geile Sache. Also nicht lange überlegen, Zelten war schon immer unser Ding, ein Dachzelt musste her. Groß muss es sein und „Nordland“ geeignet. Nach vielen Google-Nächten und Kopfzerbrechen entschieden wir uns für ein Tembo4x4. Nicht gerade Mainstream, aber es hat auf Anhieb überzeugt mit feinen Details die andere Dachzelte auf den zweiten Blick nicht lieferten und mit 190 x 220 geeignet auch mal zu viert auf über zwei Meter zu nächtigen.

„Ein Zelt, zwei Meter über

dem Boden.“

Eigentlich wollten wir das Zelt natürlich nur ausleihen, um damit Skandinavien zu erkunden. Wir bekamen ein nagelneues Leihzelt und waren somit die ersten Nutzer. Zwei Tage und 500 Kilometer später war klar, dass wir es nicht wieder zurückbringen werden. Ein kurzer Anruf beim Verleiher, der nun zum Verkäufer geworden war, und die Sache war erledigt. Wir haben diese Entscheidung nicht eine Sekunde bereut. Weder dafür, künftig mit einem Dachzelt durch Europa zu reisen, noch unter die Reise- und Dachzeltnomaden gegangen zu sein. Nur an die meist fragenden, aber manchmal auch skeptischen Blicke der Menschen und „Normalo-Campern“ mussten wir uns erst gewöhnen.

UPDATE:
Naja, im Prinzip lernt man aus Erfolgen, aber vor allem aus Misserfolgen. So haben wir auf unserer Nordkap-Tour hauptsächlich mit schlechtem Wetter und sehr kalten Temperaturen um bis zu 0° zu kämpfen gehabt. Mit unseren Kindern wollten wir einfach mal die Option haben auch im „Warmen und Trockenen“ zu kochen und zu essen.
Ein fertiges Campingmobil von der Stange kam aber nicht in Frage. Wir wissen was wir wollen, ein 08/15-Mobil ist es nicht. Also nach lange hin und her überlegen haben wir uns für einen Selbstausbau entschieden. Das Fahrzeug ist nun nicht mehr unser treuer MB V220, sondern ein VW Crafter L2H2. Der Ausbau ist mittlerweile schon gut fortgeschritten und die erste Probefahrt ins Trentino folgt in Kürze.
Mehr zu unserem Fahrzeug und dem warum bzw. wie gibt’s in Kürze in einem eigenen Artikel. Oder ihr folgt uns fleißig auf Instagram @van.and.woid

Wer sich nun fragt was mit unserem Dachzelt passiert… Das kommt trotzdem mit. Und zwar genau da wo es hingehört…. unserem Dach. Dachzelten ist ein absoluter „Luxus“ für die Seele und das lassen wir uns nicht nehmen. Auch wenn wir dadurch verdammt hoch werden.

Was Euch erwartet? – Europa
Unsere letzten Ziele waren Belgien und ein paar Wochen später das Nordkap über die Route Schweden, Finnland, Norwegen.

In Kürze folgt ein Trip quer durch das Trentino, über die Schweiz und die Bodensee-Region. Die nächste große Abenteuerreise führt uns 2020 über Frankreich, Spanien und Portugal bis nach Marokko.

Werbeanzeigen