Der Tag beginnt für uns bereits um 4 Uhr. Das Zelt ist flott wieder auf dem Dach verstaut und wir fahren in kurzer Zeit zum Fährhafen nach Rostock. Wir sind sehr aufgeregt, da noch niemand von uns zuvor mit einer Fähre unterwegs war. Erzählungen von gestressten, brüllenden Einweisern auf Fähren dienten auch nicht der Beruhigung. Als es so weit ist sind wir positiv überrascht. Wir passieren den Check-In-Schalter und werden einer der zahlreichen Spuren zugewiesen. Als die Fähre anlandet spuckt sie erst nicht enden wollende Schlangen von Lkw, Pkw und Wohnmobilen aus. Danach darf eine Fahrzeug-Reihe nach der anderen in den Bauch des riesigen Schiffes fahren. Wir folgen unserem Vordermann und kommen zum Stehen, als auch er anhält. Mit unserem Tagesgepäck machen wir uns auf die Suche nach unserer Kabine. Diese ist größer als gedacht. Beim Ablegen sind wir natürlich auf dem Oberdeck. Bei einem Kaffee im Bistro stellen wir fest, dass die Kabine gar nicht notwendig war. Wir hatten diese gebucht, damit der Hund während der Überfahrt nicht im Auto bleiben muss. Allerdings dürfen Hunde auf dem Schiff fast überall hin.

Pünktlich um 13 Uhr erreichen wir Trelleborg. Auch bei unseren weiteren Fährfahrten stellen wir fest, dass dieses Verkehrsmittel extrem pünktlich ist. Offensichtlich ist eine Überfahrt von 6 Stunden einfacher zu kalkulieren, als zwei Stationen mit der S-Bahn in München.

Auch das Ausfahren aus dem Schiff geht erstaunlich flott von statten und schon sind wir unterwegs in Richtung Halmstad, wo unsere zwei Hotelzimmer auf uns warten. Unterwegs versuchen wir eine Prepaid-Karte für Datenvolumen zu kaufen. Beim ersten großen Einkaufszentrum wird uns eine solche leider nicht verkauft, da wir keinen Wohnsitz in Schweden haben.

Halmstad

In Halmstad angekommen stellen wir fest, dass man hier tatsächlich kein Bargeld benötigt. Getankt wird am Automaten und selbst die Parkuhr gibt sich mit der Kreditkarte zufrieden. Nachdem wir unsere Hotelzimmer im sehr schonen Scandic-Hotel bezogen hatten, starteten wir zu einer Erkundungstour durch Halmstad. Bei einem Stadtbummel durch die wunderschöne Innenstadt von Halmstad finden wir einen kleinen Handy-Laden, der uns ohne weiteres die gewünschte 30 Tage-Prepaid-Karte mit 30GB-Volumen für nur 25 Euro verkauft. Wie wir feststellten, konnten wir diese sog. „Kontantkort“-Karte ohne Einschränkung in allen Ländern benutzen. Hammer!

LTE an allen noch so entlegenen Orten in Skandinavien. Für uns Deutsche ein bisschen wie Zauberei.

Danach lassen wir uns eine Pizza am Wasser schmecken. Der Flair in diesem Restaurant war wunderbar. Überall nette Menschen, alle vollkommen entspannt und entschleunigt. Das ist Urlaub! Im Hotel nutzen wir natürlich noch den Whirlpool mit wunderbarem Ausblick aus dem 5. Stock. Wir waren die Einzigen im Wellness-Bereich und ganz allein dort oben. Wäre es draußen nicht 38 Grad heiß gewesen, hätten wir uns auch über die Sauna gefreut.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.