Gleich um 8 Uhr stehen wir bei der uns mittlerweile wohlbekannten Werkstatt auf der Matte. Bei der Frage „Ihr wolltet doch schon weg sein?“ müssen wir einmal kurz schlucken. Wir schildern unsere Probleme und so sind die Fehler schnell gefunden.

Problem 1: Zweitbatterie

Das Trennrelais ist vermutlich defekt, lässt sich aber vorerst einfach abstecken. Solange wir an Orten sind, an denen wir Strom haben kein Problem! Später wird sich herausstellen, dass wir auch mit diesem Trennrelais während der Fahrt unsere Zweitbatterie laden können. Aber das ist eine eigene Geschichte.

Promblem 2: Handbremse

Schlimmer ist das defekte Handbremsseil. Es wird noch einmal spannend, ob das Ersatzteil beim MB-Händer vorrätig ist und rechtzeitig eingebaut werden kann, so dass wir noch am selben Tag starten können.
Wir haben uns ein Zeitlimit gesteckt bis zu welchem es sich noch lohnt loszufahren. Als dieses fast erreicht ist, suchen wir erneut die Werkstatt auf. Just in dem Moment ist das Auto fertig und noch auf kurzer Probefahrt. 290 Euro später sind wir wieder unterwegs.

Ein Ziel muss her

Nach Südtirol wollen wir nicht mehr. Da waren wir ja schon! Haha. Wir suchen uns aus dem Landvergnügen-Katalog einen Bauernhof im Ries aus. Ich bin skeptisch, ob es sich lohnt spätnachmittags noch loszufahren, weil wir dann dort ja nur noch übernachten, aber was habe ich unbändigem Fernweh schon entgegenzusetzen.

Landvergnügen hebt die Stimmung

Auf dem Hof angekommen werden wir sehr freundlich empfangen. Obwohl Hungergefühl und die Uhr behaupten es wäre Zeit für das Abendessen, sind die Kinder plötzlich verschwunden. Erst als alle Hühner, Ziegen, Hasen, Bullen und Kälber gefüttert und ausgiebig gestreichelt wurden können wir essen. Es ist unglaublich wie sich unser sonst eher mürrisches Pubertier für die höfische Tierwelt begeistern kann. Bei untergehender Sonne genießen wir eine Brotzeit frisch vom Hofladen und krabbeln danach in Zelt und Van. Bei gelegentlichem Muhen, Schnattern und Bellen gleiten wir sanft in den Schlaf. Die späte Anfahrt hat sich auf alle Fälle noch gelohnt!

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.