Diesmal können wir bei angenehmen Temperaturen und ohne Markise über den Köpfen frühstücken. Im Hofladen kaufen wir noch schnell frischen Spargel und anderes Gemüse und verabschieden uns bei unseren zuvorkommenden Gastgebern. Wir haben uns für die kommende Nacht einen Hof in der Oberpfalz ausgesucht. Vorher wollen wir noch zum Baumwipfelpfad Steigerwald in Ebrach, der uns empfohlen wurde.

Baumwipfelpfad Steigerwald

Dort angekommen, erreichen wir vom Parkplatz aus nach einem kurzen Spaziergang durch den Wald den Baumwipfelpfad. Wie zu erwarten sind Hunde hier verboten. Da trifft es sich doch gut, dass eh einer zurück zum Auto muss, um das Kabel des Kühlschranks zu reparieren, das von einem einrastenden Sitz zerquetscht wurde. Da kann der Hund doch bestimmt mithelfen.

Als „Single mit Kindern“ zahle ich nur 13 Euro Eintritt für den Baumwipfelpfad. Die sind gut investiert. Schnell gewinnt der Holzpfad an Höhe. An verschiedenen Stationen kann man auf einem Netz mit Durchblick auf den weit darunter liegenden Boden laufen oder sich in einen Drahtkäfig in luftiger Höhe wagen. Verschiedene Hinweistafeln erklären so einiges zum Wald und seinen Bewohnern. Nach kurzer Strecke schraubt sich der Weg in einer Spirale hinauf in Richtung Himmel. Oben angekommen haben wir bei wunderbarem Wetter einen herrlichen Blick über den Steigerwald. Nur der Wind zerrt an unseren Haaren und Jacken. Der direkte Blick nach unten ist schwindelerregend. Nachdem wir den Rundblick ausgiebig genießen konnten, laufen wir die Spirale nach unten und haben nach ein paar Metern wieder festen Boden unter den Füßen. Zurück bei Vandolin ist das Kabel erfolgreich repariert und wir können unseren Weg fortsetzen.

Campingplatz ersetzt Landvergnügen – Leider!

Wir sind eine Weile unterwegs, bis wir den oberpfälzer Hof erreichen. Der schreckt uns jedoch bereits bei unserer Ankunft wieder ab. Eine Alternative muss her. Bei einer Brotzeit auf einem Parkplatz im Wald wird beratschlagt. Ein weiterer Landvergnügen-Hof ist nicht in erreichbarer Nähe. Wir entscheiden uns deshalb für einen Campingplatz. Gerne wären wir nach Bad Abbach gefahren, da der dortige Campingplatz sehr schön ist. Leider ist er ausgebucht. Der Campingplatz in Pielenhofen hat Platz für uns und ist schön gelegen.

Wir suchen uns einen einsamen Platz am Rand. Beim Aufbau werden wir von so einigen neugierigen Augen beobachtet. Aber das kennen wir ja bereits. Dachzeltnomaden halt. Zum Abendessen lassen wir uns den Spargel von heute Morgen schmecken und freuen uns über die auch abends noch angenehmen Temperaturen.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.